Top-Resultat am Red Bull Ring

Philipp Frommenwiler glänzte beim österreichischen Gastspiel des Porsche Mobil 1 Supercup mit einer beachtlichen Leistung. Im spektakulären Rennen auf der Berg- und Talbahn in der Steiermark behielt der 26-Jährige einen kühlen Kopf und holte sich mit Rang sechs die bis dato beste Platzierung im härtesten Markenpokal der Welt.

In einer engen Qualifikation, wo zwischen dem ersten und dem 14. Platz nur 0,8 Sekunden Abstand lagen, sicherte sich der Kreuzlinger die neunte Startposition. Nach einem perfekten Rennstart kam Philipp Frommenwiler gut im Feld voran und konnte die Geschwindigkeit der Spitze problemlos mitgehen. „Der Start aus dem Mittelfeld verlief für uns super. Mein Auto fühlte sich gut an und ich konnte schnell an Boden gewinnen“, erklärte der Fach Auto Tech-Pilot.

Trotz schwieriger Wetterbedingungen und daraus resultierender Zwischenfälle liess sich Frommenwiler nicht verunsichern und pilotierte seinen Porsche 911 GT3 Cup sicher durch den dritten Saisonlauf. Zu den Höhepunkten des Rennens gehörte der über mehrere Runden andauernde Dreikampf mit Ben Barker und Christian Engelhart, den der 26-Jährige für sich entschied.

Am Ende landete der Schweizer auf dem sechsten Platz, was das bis dato beste Supercup-Resultat des ehrgeizigen Motorsportlers darstellt. „Nachdem ich im Freien Training aufgrund eines Aufhängungsschadens nur zwei Runden absolvieren konnte, bin ich mit meinem Ergebnis hier in Spielberg vollkommen zufrieden“, resümierte der Kreuzlinger und fügte hinzu: „Mein Team hat an diesem Wochenende wirklich einen klasse Job gemacht und mir ein gutes Auto zur Verfügung gestellt. Unser Potenzial aus den ersten beiden Rennen wurde mit diesem super Resultat bestätigt.“

Mit 23 Meisterschaftspunkten im Gepäck geht es für Frommenwiler am 10. Juli in die nächste Runde des hart umkämpften Markenpokals. Für den kommenden Lauf gastiert der Porsche Mobil 1 Supercup im britischen Silverstone, wo ebenfalls mit wechselhaftem Wetter gerechnet werden kann.

Premium Partner

Partner