Turbulentes Silverstone-Rennen endet mit Platz 13

Philipp Frommenwiler erlebte bei der vierten Saisonstation des Porsche Mobil 1 Supercup im englischen Silverstone ein ereignisreiches Rennen: Aufgrund eines gewaltigen Durcheinanders in den ersten Kurven berührte Frommenwiler einige Gegner und verlor dadurch gleich zu Beginn viele Plätze. Die Ausgangslage für den weiteren Rennverlauf war damit alles andere als einfach.

Nachdem er sich im Qualifying am Samstag den elften Startplatz gesichert hatte, war Philipp Frommenwiler vor dem Rennen im „Home of British Motor Racing“ optimistisch: „In Spielberg konnte ich mich von Rang 17 auf Platz acht verbessern. Jetzt starte ich sechs Plätze weiter vorne. Von daher bin ich ziemlich sicher, dass noch der ein oder andere Platz gewonnen werden kann“, zeigte er sich zuversichtlich.

Auch in Silverstone wusste Philipp Frommenwiler mit einer starken Renn-Performance zu beeindrucken. Zur Freude der Zuschauer lieferte er sich spannende Zweikämpfe. Doch zur Rennhalbzeit kam der Rückschlag: Der junge Motorsportler startete einen Überholversuch, arbeitete sich an seinem Vordermann vorbei und war in der folgenden Kurve auf der Innenseite. „Weil mein britischer Konkurrent jedoch viel zu schnell war, musste ich die Lenkung aufmachen. Im Anschluss drückte er mich noch von der Strecke, weshalb ich mich daraufhin drehte“, schilderte Frommenwiler verärgert die Situation, die ihn wertvolle Plätze kostete.

Mit einer kämpferischen Leistung konnte Philipp Frommenwiler zumindest einen Teil der verlorenen Positionen zurückgewinnen und überquerte die Ziellinie auf dem 13. Rang. Damit konnte er zwar noch ein solides Punktergebnis einfahren, war aber trotzdem nicht ganz zufrieden: „Ohne den Zwischenfall wäre deutlich mehr möglich gewesen“, ärgerte sich der Pilot vom Team FACH AUTO TECH. „Einige Gaststarter scheinen sich nicht bewusst zu sein, dass wir um wichtige Meisterschaftspunkte kämpfen, während sie nicht punktberechtigt sind. Solche Aktionen sind dann absolut unnötig.“ Motiviert vom guten Speed freut sich der 25-Jährige jetzt auf den Rest der Saison: „Bei den nächsten Rennen greifen wir wieder an!“

Durch seine Aufholjagd konnte Philipp Frommenwiler den dritten Platz in der Rookie-Wertung verteidigen und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den zwölften Rang. Schon in drei Wochen steht für den sympathischen Motorsportler aus Kreuzlingen das nächste Rennen auf dem Programm: Dann startet der Porsche Supercup im Rahmen des ungarischen Formel-1-Grand Prix auf dem Hungaroring in Budapest.

Premium Partner

Partner